Externer Datenschutzbeauftragter

Gemäß Bundesdatenschutzgesetz müssen Sie einen Datenschutzbeauftragten in Ihrem Unternehmen bestellen

  • wenn mehr als 9 Personen personenbezogene Daten erheben, verarbeiten oder nutzen
  • wenn (unabhängig von der Anzahl der damit befassten Personen) besondere Arten personenbezogener Daten (rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit, Sexualleben) verarbeitet werden
  • wenn (ebenfalls unabhängig von der Anzahl der damit befassten Personen) die Verarbeitung personenbezogener Daten dazu bestimmt ist, die Persönlichkeit des Betroffenen zu bewerten (einschl. Fähigkeiten, Leistung, Verhalten).

Der Einsatz eines eigenen Mitarbeiters birgt durchaus bedenkenswerte Einschränkungen: Dieser

  • unterliegt dann einem erweiterten Kündigungsschutz (etwa wie ein Betriebsrat),
  • muss für die Datenschutztätigkeiten zumindest teilweise von der Arbeitsleistung befreit werden,
  • ist in seiner Datenschutztätigkeit nicht weisungsgebunden – auch nicht durch die Geschäftsleitung!
  • muss auf teure Schulungen geschickt werden.

Als externer betrieblicher Datenschutzbeauftragter kann ich für Sie die Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sicherstellen. Es muss u.a.

  • ein Verfahrensverzeichnis Ihrer Verarbeitungen mit personenbezogenen Daten erstellt werden
  • eine Dokumentation der technischen und organisatorischen Absicherung Ihrer Daten erstellt werden
  • eine Schulung Ihrer Mitarbeiter sowie Verpflichtungen Ihrer Mitarbeiter auf das Datengeheimnis stattfinden.

Sie erwägen, keinen eigenen Mitarbeiter als Datenschutzbeauftragten zu bestellen und auf eine externe Fachkraft zurückzugreifen? Dann lassen Sie uns darüber sprechen. Entweder Sie rufen mich an oder Sie nutzen das Kontaktformular!